Kompetenzzentrum Automotive Ems-Achse

Das Kompetenzzentrum Automotive der Ems-Achse befindet sich derzeit im Aufbau in enger Verbindung mit dem neu gegründeten Dachverband "Automotive Cluster Nord".

Zu den Gründungsmitgliedern des länderübergreifenden Dachverbandes "Automotive-Cluster Nord" gehören die bisherigen Cluster "Automotive Nordwest", ITS automotive nord" und "Ems-Achse". Weitere Gründungsmitglieder sind die Unternehmerverbände in Bremen und Niedersachsen, der Industrieverband Hamburg, der Verein der Wirtschaft in der Metropolregion Hannover sowie die Bundesländer Bremen und Niedersachsen. Gemeinsam vereinigen die Cluster über 300 Unternehmen der Automotive Industrie in Niedersachsen und Bremen.

Konkret geplante Aktionen des Clusters ‚Automotive Nord' sind Messeauftritte für die Automobilindustrie im Norden mit der gemeinsamen „corporate identity", die Vernetzung der Zulieferindustrie mit Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und anderen Innovationsträgern in ganz Europa sowie der Austausch und Wettbewerb mit anderen landesweiten oder länderübergreifenden Automobil-Netzwerken.

 

Veranstaltungshinweis

Herbstkonferenz von Automotive Nordwest e.V. und AutOS e.V.:

Leichtbau im Fokus

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Partnerorganisationen, Automotive Nordwest und dasOsnabrücker Netzwerk AutOS, richten am 8. November 2017 bei der Georgsmarienhütte GmbH das jährliche Branchentreffen aus.

Im Zentrum der Veranstaltung stehen Fachvorträge über neue Entwicklungen im Bereich des Leichtbaus und ihre Bedeutung für die regionalen Automotive-Unternehmen.

So wird Rainer Kurek, einer der meistgelesenen deutschen Autoren in der Automobilindustrie, über die Zukunft des Leichtbaus sprechen. Prof. Christian Schäfers vom Kompetenzzentrum für Leichtbau, Antriebstechnik und Betriebsfestigkeit der Hochschule Osnabrück wird ebenfalls auf dieses Thema und dessen Bedeutung für die Branche eingehen.

Um automobile Sicherheitsbauteile geht es im Vortrag von Daniel Häffelin (BOGE Elastmetall GmbH), während Thomas Wurm von der Georgsmarienhütte GmbH die Vorteile von modernen, besonders festen Stahlsorten für Qualität, Leistung und Umweltschutz im Automobilbau vorstellen wird. Die Moderation übernimmt Kommunikationsberater Klaus-Henning Groth, der zuletzt vier Jahre lang als Sprecher der Bertelsmann-Stiftung tätig war.

Im Rahmen einer Diskussionsrunde wird das Thema Leichtbau auch aus wissenschaftlicher Sicht beleuchtet. Anschließend besteht beim Abendessen umfassende Gelegenheit zum Netzwerken.

Die Herbstkonferenz findet mit freundlicher Unterstützung der Metropolregion Nordwest statt.

Um Anmeldungen unter http://www.automotive-nordwest.de/contact_d1216.html wird gebeten. Bitte geben Sie bei Ihre Anmeldung im Feld Bemerkungen an, ob Sie vor der Konferenz auch an der Werksführung teilnehmen möchten. Im Anhang finden Sie das Programm.

Wir wünschen Ihnen eine spannende und informative Veranstaltung mit guten Gesprächen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Bureck

 

Automotive Herbstkonferenz 2017 - Programm

Herbstkonferenz 2017.pdf (118,3 KiB)