Erfolgreich 2.0 – Studienabbrecher/-innen als Auszubildende gewinnen!

Erfolgreich 2.0

Betriebe unterstützen, Ausbildung gestalten, Fachkräfte gewinnen: Mit dem Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER plus fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit die Verbesserung regionaler Ausbildungsstrukturen. Die JOBSTARTER plus-Projekte unterstützen mit konkreten Dienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen in allen Fragen der Berufsausbildung und tragen so zur Fachkräftesicherung bei.

Unter dem Titel „Erfolgreich 2.0“ setzen die Partner Hochschule Emden/Leer und die Wachstumsregion Ems-Achse eines von 18 JOBSTARTER plus Projekten um, welche die Gewinnung von Studienabbrecherinnen und Studienabbrechern für eine (duale) Berufsausbildung zum Ziel haben.

„Erfolgreich 2.0“ ist im Februar 2015 gestartet. Die Projektlaufzeit beträgt 3 Jahre und endet im Januar 2018. Das Projekt wird über Zuwendungen im Rahmen des BMBF-Ausbildungsstrukturprogramms „JOBSTARTER plus – Für die Zukunft ausbilden“ aus dem Bundeshaushalt sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF) finanziert. 

Kleine und mittelständische Unternehmen stärken

Für viele kleine und mittelständische Unternehmen wird die Beschäftigung mit dem Fachkräftemangel immer dringender, da sich dieser zunehmend auf ihre Leistungsfähigkeit auswirkt. Studienabbrecher und Studienabbrecherinnen als neue Bewerbergruppe für die duale Ausbildung in den Fokus zu nehmen, kann eine gute Lösung für viele Betriebe sein. Sie bringen nicht nur ein Abitur mit, sondern auch erste außerschulische Erfahrungen, die Unternehmen auf unterschiedliche Weise für sich nutzen können. 

Die Ems-Achse möchte im Rahmen dieses Projektes Unternehmen dabei unterstützen, neue Rekrutierungsstrategien zu entwickeln und umzusetzten.

Ausbau eines Beratungsangebotes für Studienabbrecher/-innen und Studienzweifler/-innen

Die Hochschule Emden/Leer wird ihre Studienberatung um ein Angebot für Studienaussteiger/-innen erweitern. Sie wird die Studierenden in der Abbruchssituation begleiten und mit Ihnen gemeinsam neue Perspektiven entwickeln. Dabei soll die duale Ausbildung als Alternative in den Vordergrund gerückt werden.  

Auch die Zukunfts-Achse bietet den Studienabbrecher/-innen und Studienzweifler/-innen die Möglichkeit, sich gezielt zu den Themen rund um das Studium zu informieren. Zudem werden dort hilfreiche Kontakte genannt, die entweder bei der Entscheidungsfindung oder auch bei der Umsetzung der Entscheidung unterstützen können.

Strukturen schaffen und Nachhaltigkeit realisieren

Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu sichern, ist es notwendig, dass nicht nur einzelne Studienabbrecher/-innen in eine Ausbildung vermittelt werden. Vielmehr ist es das Ziel des Projektes, alle beteiligten Netzwerkpartner auf das Thema aufmerksam zu machen und gemeinsam den Weg von Studienabbrecher/-innen in die duale Ausbildung zu ebnen. So wird das Projekt einen Beitrag zur Sicherung der Bildungskette von der Schule zum Beruf leisten und die regionale Struktur stärken.