2. Karrieretag von Ems-Achse und Hochschule Emden/Leer ein voller Erfolg

Freuten sich über eine gelungene 2. Auflage des Job-Achse-Karrieretages (von links): Dr. Dirk Lüerßen, Bernd Bornemann, Sylke Ahring, Prof. Dr. Gerhard Kreutz und Prof. Dr. Carsten Wilken

„Ein Großteil unserer Studierenden will in der Region bleiben“, betonte Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer zu Beginn des 2. Job-Achse-Karrieretages. Doch viele Studierende würden die Chancen in der unmittelbaren Umgebung nicht kennen. Deshalb haben die Wachstumsregion Ems-Achse e.V. und die Hochschule zum zweiten Mal die Messe für Jobs, Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten durchgeführt.

Bernd Bornemann, stellvertretender Vorsitzender der Ems-Achse und Oberbürgermeister der Stadt Emden, freute sich rund 40 Aussteller begrüßen zu können. „Es ist gut, dass die Mischung stimmt: Große und bekannte Unternehmen sind ebenso dabei wie kleine und mittlere Betriebe“, so Bornemann. Die Messe als Gemeinschaftsprojekt der Hochschule und der Ems-Achse würde hervorragend in die vielen weiteren Aktivitäten des Bündnisses passen, um Fachkräfte für die Region zu finden und zu binden.

Insgesamt besuchten rund 1.000 Studierende die Messe und kamen mit den unterschiedlichen Arbeitgebern ins Gespräch. Aber auch viele Professorinnen und Professoren nutzen die Gelegenheit für einen Austausch mit den Betrieben. Hochschule und Ems-Achse waren sich einig, dass auch im kommenden Jahr dieses Format angeboten werden soll.

 

Hintergrund:

Die 2006 gegründete Wachstumsregion Ems-Achse ist ein Bündnis von Unternehmen, Kommunen, Bildungseinrichtungen, Kammern und Verbänden in Ostfriesland, im Emsland und in der Grafschaft Bentheim. Die knapp 600 Mitglieder der Ems-Achse beschäftigen zusammen mehr als 100.000 Menschen. Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit sind die Gewinnung und Sicherung von Fachkräften, die Vernetzung der Akteure und Lobbying für die Region. Mehr unter www.emsachse.de.

Zurück