OBW, Heydt, OMAG und Caritas beim „Produkt des Jahres“ vorne

Ems-Achse kürt neue Produkte im Rahmen des Wirtschaftstages in Lingen

Glückliche Sieger beim „Produkt des Jahres“

Das „Café & Restaurant Henri`s“ der Ostfriesischen Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH (obw, Emden) ist das „Produkt des Jahres“ in der Wachstumsregion Ems-Achse. Am Donnerstag fand im Rahmen des 4. Wirtschaftstages Nordwest am Campus in Lingen die Siegerehrung statt. 37 Produkte oder Dienstleistungen waren eingereicht worden und die rund 600 Mitglieder der Ems-Achse hatten in den vergangenen Wochen abgestimmt. Sie entschieden sich am Ende klar für das Inklusionsprojekt der obw. Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten im „Henri`s“. Der emsländische Landrat Reinhard Winter und Geschäftsführer Dr. Dirk Lüerßen überreichten für die Ems-Achse die Auszeichnung an obw-Geschäftsführer Prof. Burghardt Zirpins und sein Team.

Auf Platz zwei kam die „Heydt Manufaktur Edition III“ der Kornbrennerei H. Heydt (Haselünne), den geteilten dritten Platz belegten der Caritasverband für den Landkreis Emsland (Meppen) mit der „Anpacker App“ und die OMAG Service GmbH mit ihren servobetriebenen Pressen und Stanzen. „Wir haben an den 37 Produkten gesehen, wie innovativ und engagiert die Unternehmen und Organisationen in unserer Region sind“, zeigte sich Landrat Winter bei der Preisverleihung begeistert. Und auch die rund 350 Besucher des Wirtschaftstages waren vom Wettbewerb und  der Veranstaltung begeistert. Bereits ab dem frühen Nachmittag nutzen sie die Gelegenheit und tauschten sich an einem der 40 Ausstellungsstände aus. Diese Chancen hatten zuvor auch die Studierenden des Campus Lingen, um sich bei den Arbeitgebern über Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten und Jobs zu informieren.

Zum kurzweiligen Programm des Tages hatte auch Karl-Heinz Kösters beigetragen. Nach einer Eröffnungs-Talkrunde mit Winter, Bernd Bornemann (Oberbürgermeister Emden und stellvertretender Vorsitzender der Ems-Achse), Dieter Krone (Oberbürgermeister Lingen) und Prof. Dr. Thomas Steinkamp (Dekan Campus Lingen) hatte Kösters mit seinem Vortrag „Aus dem Emsland in die Welt und zurück“ einen Einblick in seinen spannenden Werdegang gegeben. Nach seiner Rückkehr in die Heimat hat er das Unternehmen Elrotec gegründet, das unter anderem im Bereich der kollaborierenden Roboter äußerst innovativ und erfolgreich am Markt ist. Den anwesenden Studierenden empfahl er, durchaus mal den Weg ins Ausland zu suchen – „aber brecht die Brücken in die Heimat nicht ab, hier gibt es so viele Chancen und innovative Unternehmen“.

Zurück