01.03.2022

Inselreeder und Arbeitsagenturen rücken den Seemannsberuf in den Focus

An Bord der MS „Frisia II“ trafen sich Vertreter der vier ostfriesischen Inselreedereien AG EMS, AG Norden-Frisia, Baltrum-Linie und der Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog sowie der Arbeitsagenturen aus Emden und Norden, um die aktuelle Situation am Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu diskutieren.

Reedereien und Arbeitsagenturen waren sich einig, dass der zunehmende Fachkräftemangel, die Auswirkungen des demographischen Wandels sowie die anhaltende Corona-Pandemie bereits erhebliche Auswirkungen auf das Angebot von Fachkräften und die Gewinnung von Auszubildenden haben. Die Nachfrage in der kleinen Nische Inselschifffahrt übersteigt dabei längst das Angebot und offene Stellen bleiben länger unbesetzt. Dabei ist qualifiziertes Personal und die Gewinnung von jungen Nachwuchskräften für die Inselreedereien von besonderer Bedeutung, weil Fährschiffe nur mit einer nach gesetzlich festgelegten Vorschriften bestimmten Anzahl an qualifizierter Besatzung fahren dürfen.

Nur mit Seemannsromantik erreicht man heute nur noch wenige, so der einhellige Tenor der Teilnehmer der Gesprächsrunde. Vielmehr muss das Gesamtpaket aus sicherem Arbeitsplatz, Bezahlung und Lohnnebenleistungen sowie geregeltem Freizeitanteil zu den übrigen Angeboten in der Wirtschaft konkurrenzfähig sein.

Um den Kreis der Bewerber aus Schülern/Innen und qualifizierten Fachkräften zu erweitern, sollen zukünftig von den Agenturen auch vermehrt Umschüler auf die Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten in der lokalen Seefahrt angesprochen werden. Dabei sind auch die Reedereien gefordert, im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten an Bord Personal über den eigentlichen Bedarf aus- bzw. fortzubilden, um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Hinsichtlich der an einer Ausbildung interessierten SchülerInnen von allgemein- und berufsbildenden Schulen müssen, die während der Corona-Pandemie fast zum Erliegen gekommenen Informationsangebote dringend wieder aufgenommen werden. Ausbildungsmessen und Social Media sind zwar als erste Information eine wichtige Quelle, die individuelle Beratung der Schüler ist aber durch nichts zu ersetzen. Im Übrigen können sich an dem Berufsbild Seemann Interessierte auf der Homepage www.machmeer.de einen ersten Überblick verschaffen.

Unternehmen

AG Reederei Norden-Frisia

Ansprechpartner

Wiebke Ulrichs (Personalabteilung)
Mole Norddeich 1, 26506 Norden

E-Mail: bewerbung@reederei-frisia.de
Telefon: 04931/987-0
Webseite: www.reederei-frisia.de

Teilen