18.12.2022

Papier in verschiedensten Formen

Jonas Vinke und Mathis Wilken, Auszubildende zum Papiertechnologen bei der Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG**

Was sind deine täglichen Aufgaben? Was ist daran besonders spannend?

Wir überwachen und bedienen die Papiermaschine über ein Prozessleitsystem. Wenn es zu Abrissen der Papierbahn in der Maschine kommt oder wir die Maschine zu einem Stillstand abstellen, müssen wir auch handwerkliche Arbeiten erledigen, z. B. das Wechseln von Bespannungen.

Außerdem gehören Laborarbeiten zu meinen Tätigkeiten. Es müssen verschiedene Eigenschaften des Papiers geprüft werden.

Brauchst du besondere Stärken und Fähigkeiten für den Beruf?

Man muss gerne im Team arbeiten und man sollte keine Probleme mit Wärme, Lärm und Schmutz haben. Technisches Verständnis sollte man ebenfalls besitzen.

Warum absolvierst du die Ausbildung bei Klingele?

Ich absolviere die Ausbildung in diesem Betrieb, weil das Arbeitsklima hier sehr gut ist. Ich habe mich bereits im Praktikum sehr wohl gefühlt. Hier versteht sich jeder mit jedem. Dazu sind die Tätigkeiten sehr vielfältig, da man die verschiedenen Abteilungen an der Papiermaschine kennenlernt.

Bist du mit der Region verbunden?

Ja, ich wohne in der Nähe von Klingele. Ich habe mein Schulpraktikum hier absolviert und anschließend nochmal ein freiwilliges Praktikum in Betrieb gemacht.

Wie ist die Firma als Arbeitgeber?

Die Firma bietet viele Weiterbildungsmöglichkeiten in der Ausbildung. Man hat die Möglichkeit, an Erste-Hilfe-Kursen teilzunehmen und macht außerdem noch einen Gabelstapler- und Kranschein.

Auch in der Ausbildung werde ich gut unterstützt. Wir machen z. B. eigenen Matheunterricht und man hat bei guten Leistungen die Möglichkeit auf eine Ausbildungsverkürzung.

Was gefällt dir besonders?

Mir gefällt besonders, dass das Arbeitsklima hier sehr gut ist und dass man immer mithelfen kann und immer eine Tätigkeit hat. Außerdem ist die Ausbildung sehr abwechslungsreich, weil wir alle Abteilungen im Betrieb kennenlernen.

Neben den Abteilungen an der Papiermaschine lernen wir auch die Elektrowerkstatt, die Schlosserei, die Kläranlage und unser EBS-Kraftwerk kennen. So bekommt man nochmal einen ganz anderen Blick auf seine Arbeit.

Was ist das wichtigste Werkzeug, das du täglich benutzt?

Ich benutze täglich ein Cuttermesser, da ich damit die Papierproben zurecht schneide.

Auf welche Themen achtet Klingele besonders?

Das Thema Gesundheit ist ein großes Thema. Zweimal im Jahr gibt es einen Azubi-Workshop, an dem alle Azubis aus allen Bereichen und Lehrjahren teilnehmen. Dort werden immer verschiedene Themen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Sucht und Entspannung behandelt. Über das ganze Jahr verteilt gibt es auch immer wieder Gesundheitsangebote, an denen dann alle Mitarbeiter teilnehmen können.

Außerdem wird viel für die Arbeitssicherheit getan. Wir haben in diesem Jahr als Azubigruppe gemeinsam an einem Sicherheitswettbewerb der BG RCI teilgenommen. Dazu wurden wir vorher wöchentlich im Betrieb geschult. Außerdem gibt es noch solche Dinge wie angepassten Gehörschutz, den wir Azubis kostenlos bekommen.

Ein weiteres großes Thema ist die Nachhaltigkeit. Wir stellen unser Papier auf der Basis von 100 % Altpapier her. Außerdem haben wir eine eigene Kläranlage, womit wir unser Wasser selbst reinigen. Wir haben auch noch ein eigenes EBS Kraftwerk. Dort werden die Fremdstoffe, die sich im Altpapier befinden (z.B. Plastik oder Styropor) verbrannt. Wir bekommen die erzeugte Energie dann in Form von Dampf und Strom zurück und verwenden sie wieder für die Papierproduktion.

Das Freibad in Weener wird auch mit unserer Abwärme beheizt.

Wie ist die Teamarbeit und das Klima? Fühlst du dich wertgeschätzt und als vollwertiger Kollege?

Bei uns ist das Arbeitsklima sehr gut. Auch als Azubi kann man schon sehr oft mithelfen und auch Arbeiten alleine erledigen. Dazu versteht man sich mit jedem und man wird direkt in das Team aufgenommen.

Gibt es Besonderheiten in der Ausbildung?

Wir bekommen immer Pläne, in welchen Abteilungen wir wie lange eingeteilt werden. Außerdem haben wir während unserer Ausbildung insgesamt 16 Wochen im Jahr, aufgeteilt in 3-6 Wochen Blöcke, Berufsschulunterricht an der Papiermacherschule in Gernsbach.

Deutschlandweit gibt es nur zwei Papiermacherschulen. Wir sind dort in einem eigenen Internat untergebracht. Die Lehrer kommen größtenteils auch aus der Papierindustrie. Die Firma bezahlt die Unterkunft, das Schulmaterial, sowie die Fahrten, damit wir jedes Wochenende nach Hause fahren können.

Über die Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG

Die Klingele Gruppe ist ein international tätiger Anbieter von Papier, Verpackungslösungen aus Wellpappe und Klebstoffen. Das 1920 gegründete Familienunternehmen mit Hauptsitz in Remshalden bei Stuttgart wird von Dr. Jan Klingele mittlerweile in dritter Generation geführt.

In den Geschäftsfeldern Papier und Verpackung ist das Unternehmen inklusive Beteiligungen mit drei Papierfabriken, dreizehn Wellpappen-, acht Verarbeitungs- und einem Wellpappenformatwerk in Europa, Afrika, Mittel- und Südamerika für seine Kunden präsent. Diese Werke beschäftigen insgesamt 3.200 Mitarbeiter und erzielten 2021 in Summe einen Umsatz in Höhe von über einer Milliarde Euro. Das Produktspektrum umfasst Wellpappenrohpapiere auf Basis von Altpapier und nachhaltiger Frischfaser, Wellpappenformate sowie innovative und nachhaltige Verpackungslösungen (vorwiegend aus Wellpappe) für zahlreiche Branchen und Einsatzbereiche.

Unternehmen

Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG

Ansprechpartner

Nicole Oltmanns
Dr.-Werner-Klingele-Straße 1, 26826 Weener

E-Mail: personalweener@klingele.com
Telefon: 04951-303-0
Webseite: www.klingele.com

Teilen