{
07.01.2021

„Alles richtig gemacht!“

Florian Telgen ist Azubi beim Bauunternehmen Knoll GmbH & Co. KG

Bei Wind und Wetter draußen, zupacken, im Team etwas schaffen – Florian Telgen liebt seine Arbeit beim Bauunternehmen Knoll in Haren. Der 22-jährige ist Auszubildender im letzten Lehrjahr zum Straßenbauer und steht kurz vor seiner praktischen Abschlussprüfung. Als er vor zweieinhalb Jahren seine Lehre begann, wusste er bereits genau, worauf er sich einlässt: „Mein Vater hat auch bei der Firma Knoll gearbeitet und ich bin schon als 14-jähriger immer mitgegangen, habe zuerst ein Praktikum und dann jedes Jahr Ferienjobs dort gemacht, um ein bisschen Geld zu verdienen. Die Arbeit hat mir Spaß gemacht und das Umfeld hat mir gefallen - so war es die logische Konsequenz, dort die Ausbildung zu machen.“

Vorschau

Die Knoll GmbH & Co. KG ist seit mehr als 60 Jahren im Emsland verwurzelt und dort ein beliebter Arbeitgeber. Mit insgesamt rund 300 Mitarbeitern plant und realisiert das Unternehmen Projekte aller Größenordnungen, u.a. im Industriebau, Erd-, Tief- und Straßenbau, Wasserbau sowie Hochbau in ganz Deutschland. Dass es ein familiengeführtes Unternehmen ist, ist für Florian Telgen deutlich spürbar und ein echter Vorteil: „Die Atmosphäre bei uns ist sehr persönlich – die Kollegen sind für jeden Spaß zu haben, aber wenn’s mal ernster wird oder es Probleme gibt, wird einem geholfen. Bei uns gibt es keine Massenabfertigung, man fühlt sich als Teil des Ganzen.“ Auch die sonstigen Rahmenbedingungen passen. „Man wird direkt mit in die Projekte eingebunden – muss nicht nur fegen. Bei uns ist Teamgeist sehr wichtig. Wir haben oft aufwendige Projekt und bearbeiten große Flächen. Das stemmt man nicht allein. Gerade, wenn die Aufgaben komplex sind, ist eine gute Kommunikation gefragt“, sagt der angehende Straßenbauer.

Vorschau

Die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter liegt der Firma Knoll auch abseits der Arbeitszeiten am Herzen: „Knoll beteiligt sich am so genannten ‚qualitrain‘ – einem Firmenfitness-Programm, bei dem die Mitarbeiter zu super Konditionen in verschiedenen Studios trainieren können. Außerdem ist die Vergütung top – was man im dritten Lehrjahr und generell in der Baubranche verdient. Und dann gibt’s noch Weihnachts- und Urlaubsgeld – das ist heutzutage auch nicht die Regel. Wenn man die Zwischenprüfung oder die Abschlussprüfung mit besser als 3 besteht, bekommt man eine Prämie – auch das ist nicht selbstverständlich.“

Die Firma Knoll ist immer auf der Suche nach guten und engagierten Mitarbeitern und sehr daran interessiert, die eigenen Azubis nach ihrem Abschluss zu übernehmen. Florian Telgen hofft auf eine langfriste Anstellung beim Bauunternehmer, kann sich aber auch gut vorstellen, nach der Ausbildung seine Heimat für eine Weile zu verlassen. „Ich komme aus Haren-Rütenbrock, direkt an der holländischen Grenze. Hier leben meine Familie und mein Freundeskreis. Man will ja nicht weg, wo’s einem gefällt. Grundsätzlich sind die Überlegungen aber da, drei oder vier Jahre irgendwo anders zu studieren oder sich in einer größeren Stadt weiterzubilden. Auf Dauer möchte ich aber im Emsland leben, weil es mir hier einfach gefällt. Es ist nicht so anonym wie in der Stadt, jeder kennt einen. Auch wenn das natürlich nicht immer positiv ist“.

Der letzte Satz ist mit einem Augenzwinkern gemeint, zeigt aber, wie sehr Florian Telgen in seiner Heimat verwurzelt ist. Das ist nicht zuletzt an seinen vielfältigen Hobbies zu erkennen. „Ich betreue in meinem Heimatverein eine Fußballmannschaft in der B-Jugend. Außerdem bin ich Gruppenleiter in unserer Gemeinde und engagiere mich dort. Und nicht zuletzt bin ich nebenbei Musiker und spiele in einer Band. Da möchte ich weiter am Ball bleiben, auch wenn Corona das gerade schwer macht. Hobbys und Ehrenamt sind mir sehr wichtig, es soll ja nicht langweilig werden.“

Dass es Florian Telgen leicht fällt, für seine Heimat Werbung zu machen, ist offensichtlich – sein Geheimtipp für Haren aber eher ungewöhnlich: „Der VfL Rütenbrock ein Insidertipp! Was viele gar nicht wissen: Die haben die höchste Ligazugehörigkeit im ganzen Stadtgebiet. Außerdem gibt’s bei uns das Gasthaus Kock-Geers, da gehen wir immer zum Fußball gucken hin. Die haben eine super Küche und eine urige Kneipe – das kann ich nur empfehlen.“

Unternehmen

Knoll GmbH & Co. KG

Ansprechpartner

Doris Schulte
Eichenallee 88, 49733 Haren

E-Mail: schulte@knoll-haren.de
Telefon:
Webseite: www.knoll-haren.de

Teilen