20.11.2019 – NetzwerkING Vortrag: Energieautarke Sensorik


Industrie 4.0, Smart Home und das Internet of Things (IoT) sind hochaktuelle Themen, die im Zusammenhang mit der Digitalisierung in verschiedenen Bereichen wiederzufinden sind. In aktuellen Studien wird davon ausgegangen, dass bereits in wenigen Jahren die Zahl von sogenannten IoT-Devices die Milliardengrenze überschreiten wird. Drahtlose intelligente Sensoren, die z. B. Temperaturen, Drücke und andere Größen messen und überwachen, spielen hierbei eine wichtige Rolle. Diese Sensoren werden heute üblicherweise durch Batterien mit Energie versorgt, was in zunehmendem Maße zu einer Verschmutzung der Umwelt, Verknappung seltener Ressourcen und einer signifikanten Erhöhung des Wartungsaufwandes u. a. durch Batteriewechsel führt. Energieautarke Sensoren, die Ihre Energie durch sogenannter „Energy Harvester“ aus der Umwelt beziehen, bieten hierfür Lösungsansätze an. Aufgrund der vergleichsweise geringen Energieerträge dieser Harvester verlangen diese Sensoren neuartige Messkonzepte und Systemarchitekturen. Die Erforschung und Entwicklung entsprechender Technologien ist Teil des Forschungsprojekts ID3AS, welches mit dem Leadpartner Hochschule Osnabrück – Institut für Duale Studiengänge in Kooperation mit der Hanzehogeschool Groningen, der Hochschule Emden/Leer und der Firma eQ-3 GmbH durchgeführt wird. Im Vortrag sollen Grundkonzept und Lösungsansätze sowie deren Umsetzung in prototypische Systeme vorgestellt werden. Ein Demonstrator zeigt die beispielhafte Anwendung der Prototypen.

Weitere Informationen und Anmeldung

Teilen

Sie müssen erst angemeldet sein, bevor Sie diese Seite per E-Mail teilen können.